Vizekanzler tritt gegen FDP-Politikerin Teuteberg und Grünen-Chefin Baerbock an

Scholz bewirbt sich um Potsdamer Direktmandat bei Bundestagswahl

Potsdam (AFP) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) bewirbt sich bei der Bundestagswahl 2021 um ein Direktmandat in Potsdam. Der Vizekanzler verkündete seine Kandidatur am Freitag in der SPD-Zentrale in der brandenburgischen Hauptstadt, wie eine Parteisprecherin sagte. Demnach lebt er seit 2018 in Potsdam.
Olaf Scholz Bild anzeigen
Olaf Scholz © AFP

Er wird dort unter anderem gegen Grünen-Chefin Annalena Baerbock und FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg um das Direktmandat kämpfen. Bei der Bundestagswahl 2017 hatte die SPD-Kandidatin Manja Schüle (26,1 Prozent der Erststimmen) den Wahlkreis 61 knapp vor ihrer CDU-Konkurrentin Saskia Ludwig (24,9 Prozent) gewonnen. Schüle ist seit dem vergangenen Jahr Wissenschaftsministerin in Brandenburg und schied im Dezember aus dem Bundestag aus.

Scholz ist mit der brandenburgischen Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) verheiratet. Er ist seit März 2018 Bundesfinanzminister und Vizekanzler. Zuvor war er Erster Bürgermeister von Hamburg, wo er bis heute einen Wohnsitz hat. Der 61-Jährige gilt als möglicher Kanzlerkandidat der SPD.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder