Schwarze Wähler bei Vorwahl in US-Südstaat South Carolina im Fokus

Columbia (AFP) - Im US-Bundesstaat South Carolina halten die oppositionellen Demokraten am Samstag (ab 07.00 Uhr Ortszeit; 13.00 Uhr MEZ) ihre vierte Präsidentschaftsvorwahl ab. Der Urnengang in dem Südstaat gilt für die Bewerber als wichtiger Test, wie sie bei afroamerikanischen Wählern abschneiden: Rund 60 Prozent der demokratischen Wählerschaft in South Carolina sind Schwarze. In den vergangenen Jahrzehnten wurde bei den Demokraten zudem meist jener Bewerber Präsidentschaftskandidat, der zuvor in dem Südstaat gewonnen hatte.

Präsidentschaftsbewerber Biden bei Auftritt in South Carolina Bild anzeigen Präsidentschaftsbewerber Biden bei Auftritt in South Carolina © AFP

Umfragen sehen den früheren Vizepräsidenten Joe Biden als klaren Favoriten: Wegen seiner acht Jahre als Stellvertreter von Präsident Barack Obama genießt er bei Afroamerikanern hohes Ansehen. Der linksgerichtete Senator Bernie Sanders, der die landesweiten Umfragen anführt, dürfte auf dem zweiten Platz landen.