Ehemaliger SPD-Bundeschef wird am Donnerstag 60 Jahre alt

Sigmar Gabriel wurde nach eigener Einschätzung zu früh Ministerpräsident

Hannover (AFP) - Der ehemalige SPD-Bundesvorsitzende und Bundesaußenminister Sigmar Gabriel ist nach eigener Ansicht zu früh niedersächsischer Ministerpräsident geworden. "Ich habe damals leichtsinnig gedacht, das Amt des Ministerpräsidenten sei im Grunde nicht viel anders als das des Fraktionschefs im Landtag", sagte Gabriel den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland vom Mittwoch. "Das war ein großer Irrtum."
Sigmar Gabriel in seiner Zeit als Außenminister 2018 Bild anzeigen
Sigmar Gabriel in seiner Zeit als Außenminister 2018 © AFP

Gabriel wird am Donnerstag 60 Jahre alt. Er wurde 1999 im Alter von 40 Jahren niedersächsischer Regierungschef und hatte das Amt bis 2003 inne. "Die Souveränität und die Gelassenheit, die man für so ein Amt braucht, hatte ich damals nicht - die gewinnt man nur durch Erfahrung", sagte er. Aber wer als 40-Jähriger gefragt werde, ob er so ein Amt übernehmen wolle, müsse "schon übermenschliche Größe haben, um da abzusagen". Die habe er "zugegebenermaßen" nicht gehabt.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder