Ex-Komiker fordert vorgezogene Neuwahl

Sloweniens Regierungschef Sarec kündigt Rücktritt an

Ljubljana (AFP) - Sloweniens Regierungschef Marjan Sarec hat seinen Rücktritt angekündigt und Neuwahlen gefordert. Er könne mit seiner Koalition nicht mehr die "Erwartungen" der Slowenen erfüllen, sagte Sarec am Montag vor Journalisten in Ljubljana. Zuvor hatte bereits Finanzminister Andrej Bertoncelj seinen Rücktritt eingereicht. Zudem hatte es interne Streitigkeiten in der Regierungskoalition gegeben.
Marjan Sarec beim EU-Gipfel im Dezember Bild anzeigen
Marjan Sarec beim EU-Gipfel im Dezember © AFP

Sarec stand seit 2018 an der Spitze einer Minderheitsregierung aus fünf Parteien des Mitte-Links-Lagers. Der frühere Komiker und Kabarettist war zuvor Bürgermeister der Stadt Kamnik gewesen. 2017 bewarb er sich um das Amt des Staatschefs, unterlag aber knapp dem heutigen Präsidenten Borut Pahor.

Pahor muss nun mit den im Parlament vertretenen Parteien Gespräche über die Bildung einer neuen Regierung führen. Sarec sprach sich für Neuwahlen aus. Eine vorgezogene Parlamentswahl sei die "ehrlichste Sache", sagte er. Die Wähler sollten darüber entscheiden, "ob sie mir vertrauen und ob sie wollen, dass ich meine Arbeit fortsetze".

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder