Erstes Testergebnis des Bundespräsidenten negativ

Steinmeier nach Corona-Infektion eines Personenschützers in Quarantäne

Berlin (AFP) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich am Samstag in Quarantäne begeben, weil einer seiner Personenschützer mit dem Coronavirus infiziert ist. Ein erstes Testergebnis bei dem Bundespräsidenten fiel negativ aus, wie eine Sprecherin des Bundespräsidialamts in Berlin am späten Nachmittag mitteilte. Der Personenschützer war demnach in der vergangenen Woche an mehreren Tagen mit dem Bundespräsidenten unterwegs.
Steinmeier vor dem Schloss Bellevue am Samstag Bild anzeigen
Steinmeier vor dem Schloss Bellevue am Samstag © AFP

Für Sonntag geplante Termine in Frankfurt kann Steinmeier nicht wahrnehmen. Der Bundespräsident wollte bei der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels an Amartya Sen in der Frankfurter Paulskirche die Laudatio halten. Die Rede Steinmeiers wird nun von dem Schauspieler Burghart Klaußner verlesen, wie die Sprecherin des Bundespräsidialamts mitteilte. Der Bundespräsident wollte in Frankfurt zudem mit Menschen aus der Region sprechen, die sich in der Corona-Pandemie besonders engagieren.

Außenminister Heiko Maas (SPD) war ebenfalls wegen eines infizierten Personenschützers im September in Quarantäne. Bereits zu Beginn der Corona-Pandemie im März hatte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vorsichtshalber in Quarantäne begeben, weil sie Kontakt zu einem mit dem Coronavirus infizierten Arzt hatte.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder