Radikalislamische Miliz nach eigenen Angaben bereit zu Reduzierung von Gewalt

Taliban wollen bis Ende Januar Friedensabkommen mit den USA erreichen

Kabul (AFP) - Die radikalislamischen Taliban sehen einem Bericht zufolge gute Chancen auf den Abschluss eines Friedensabkommens mit den USA noch in diesem Monat. Er sei "optimistisch", dass eine Vereinbarung, die den US-Truppenabzug aus Afghanistan regeln soll, bis Ende Januar erzielt werden könne, sagte Taliban-Sprecher Suhail Shaheen der pakistanischen Zeitung "Dawn" vom Samstag. Demnach sind die Taliban auch zu einer Reduzierung der Gewalt im Vorfeld der Unterzeichnung des Abkommens bereit.
Ein US-Militärhubschrauber landet außerhalb von Kabul Bild anzeigen
Ein US-Militärhubschrauber landet außerhalb von Kabul © AFP

"Wir haben vereinbart, die militärischen Aktivitäten in den Tagen vor der Unterzeichnung des Friedensabkommens mit den USA zu reduzieren", sagte Shaheen der Zeitung. Dies gelte auch für Anschläge auf afghanische Regierungstruppen. Der Abschluss der Vereinbarung sei eine "Frage von Tagen".

Shaheens Äußerungen erfolgten wenige Tage nach Verhandlungen zwischen den Taliban und den USA in Doha, bei denen die radikalislamische Miliz nach eigenen Angaben eine kurze Waffenruhe vorgeschlagen hatte. Als Bedingung für die Wiederaufnahme direkter Verhandlungen fordern die USA die Taliban seit Wochen auf, die Gewalt im Land zu reduzieren.

Bei den Verhandlungen geht es um die Bedingungen eines US-Truppenabzugs aus Afghanistan. Im Gegenzug sollen die Taliban Garantien dafür geben, dass sie das Terrornetzwerk Al-Kaida und die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) bekämpfen. Ein Friedensabkommen zwischen den USA und den Taliban gilt als wichtiger Vorläufer für direkte Gespräche zwischen der afghanischen Regierung und der Miliz. Bislang lehnen die Taliban formale Verhandlungen mit der Regierung in Kabul ab.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder