UNO: Verhandlungen über Waffenstillstand fortgesetzt

Truppen von Libyens Einheitsregierung erobern Flughafen Tripolis

Tripolis (AFP) - Regierungstreue Truppen haben in Libyen nach eigenen Angaben den internationalen Flughafen von Tripolis erobert. Nach schweren Kämpfen habe man die Einheiten des libyschen Generals Chalifa Haftar vertrieben, teilte ein Sprecher der Regierungstruppen am Mittwoch mit. Der Flughafen ist seit 2014 außer Betrieb und war seit vergangenem Jahr unter der Kontrolle Haftars.

Kämpfer der Einheitsregierung Bild anzeigen Kämpfer der Einheitsregierung © AFP

Die Kämpfe fanden vor dem Hintergrund von Verhandlungen über einen Waffenstillstand in Libyen statt, die nach UN-Angaben am Mittwoch nach einer dreimonatigen Pause wieder aufgenommen wurden. Die UN-Gesandte Stephanie Williams hatte sich in einer Videokonferenz mit fünf Mitgliedern von Haftars Libyscher Nationalarmee getroffen, wie ein UN-Sprecher mitteilte. In den nächsten Tagen soll demnach ein Treffen mit Vertretern der Einheitsregierung stattfinden.

Grundlage für die Verhandlungen über ein Waffenstillstandsabkommen sei ein Vorschlag, den die Vereinten Nationen den Konfliktparteien am 23. Februar vorgelegt hätten, sagte der UN-Sprecher.

In Libyen herrscht seit dem gewaltsamen Sturz des langjährigen Machthabers Muammar al-Gaddafi im Jahr 2011 Chaos. Die Einheitsregierung von Ministerpräsident Fajes al-Sarradsch ist schwach. Ein Großteil des Ostens und Südens des Landes wird von Haftars Truppen kontrolliert.

Seit Beginn von Haftars Offensive auf Tripolis vor mehr als einem Jahr wurden hunderte Menschen getötet und rund 200.000 Menschen in die Flucht getrieben.