US-Demokraten halten am Super-Dienstag Vorwahlen in 14 Bundesstaaten ab

Washington (AFP) - Die Präsidentschaftsbewerber der US-Demokraten treten am Dienstag beim sogenannten Super Tuesday bei Vorwahlen in 14 Bundesstaaten gegeneinander an. An dem Superwahltag wird rund ein Drittel aller Delegiertenstimmen zur Wahl des Präsidentschaftskandidaten vergeben. Das ist mehr als an jedem anderen Wahltag. Großer Favorit ist der linksgerichtete Senator Bernie Sanders, den Meinungsforscher unter anderem in den bevölkerungsreichen Bundesstaaten Kalifornien und Texas vorne sehen.
Präsidentschaftsbewerber Sanders Bild anzeigen
Präsidentschaftsbewerber Sanders © AFP

In Umfragen folgen Ex-Vizepräsident Joe Biden, der Medienmilliardär Michael Bloomberg und die Senatorin Elizabeth Warren. Während Biden und Bloomberg zum moderaten Demokraten-Flügel gehören, vertritt Warren wie Sanders dezidiert linke Positionen. Die Vorwahlen der Demokraten gehen noch bis Anfang Juni. Im Juli wird der demokratische Präsidentschaftskandidat gekürt, der bei der Wahl im November Amtsinhaber Donald Trump herausfordern soll.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder