Fridays for Future weist Regierungslob als "schlechten Witz" zurück

Veranstalter: 270.000 Teilnehmer bei Klimademo in Berlin und 100.000 in Hamburg

Berlin (AFP) - Die Zahl der Klimastreikdemonstranten in Berlin ist nach Veranstalterangaben auf 270.000 angewachsen. Für Hamburg meldete die Bewegung Fridays for Future am Freitag 100.000 Protestierende. "Diese Gesellschaft ist beim Klimaschutz so viel weiter als ihre Regierung", erklärte Fridays for Future. Bundesweit beteiligten sich hunderttausende Menschen in fast 600 Städten an Protesten im Rahmen eines neuerlichen globalen Klimastreiks.
Klimademonstration in Berlin Bild anzeigen
Klimademonstration in Berlin © AFP

Vielerorts liefen die Veranstaltungen am Nachmittag noch. In Berlin hatte das sogenannte Klimakabinett der schwarz-roten Bundesregierung am Freitag Maßnahmen zum Klimaschutz beschlossen, darunter den Einstieg in einen CO2-Emissionshandel ab 2021. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) lobte dabei auch das Engagement der jungen Klimaschützer von Fridays for Future, die am Freitag erstmals von anderen Organisationen unterstützt wurden.

Fridays for Future kritisierte die Regierungsbeschlüsse als völlig unzureichend. Es sei "ein schlechter Witz", dass die Regierung den von der Bewegung ausgehenden "Druck" bei jeder öffentlichen Stellungnahme lobe, aber "uns dann Entscheidungen verkaufen möchte, mit denen unsere Zukunft weiter mit Füßen getreten wird". Das Klimakabinett habe "versagt".

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder