Haldenwang sieht "alle Verschwörungstheorien dieser Welt" vertreten

Verfassungsschutz: Extremisten sind auf Corona-Demos nicht tonangebend

München (AFP) - Das Bundesamt für Verfassungsschutz sieht Extremisten nicht als tonangebend auf den Corona-Demonstrationen in verschiedenen deutschen Städten an. "Rechts-, aber auch einige Linksextremisten haben versucht, die Corona-Proteste zu instrumentalisieren", sagte Präsident Thomas Haldenwang der "Süddeutschen Zeitung" (Samstagsausgabe). "Sie haben geglaubt, im Protest gegen die Corona-Politik würden sich die Leute hinter sie scharen. Aber das hat nicht funktioniert."
Demonstration gegen die Corona-Politik in Berlin Bild anzeigen
Demonstration gegen die Corona-Politik in Berlin © AFP

Zwar würden bei den Demonstrationen, die seit einigen Wochen in verschiedenen Städten stattfinden, auch "einige Rechtsextremisten" mitmischen, sagte Haldenwang weiter. Diese hätten sich bewusst inszeniert und vor die Kameras gestellt. "So entsteht aber ein falsches Bild", führte der Verfassungsschutzchef aus.

"Sie prägen das Demonstrationsgeschehen oder die inhaltliche Debatte derzeit nicht", sagte Haldenwang mit Blick auf die Extremisten. Eine Analyse der Reden auf den Demonstrationen habe vielmehr ergeben, dass dort "alle Verschwörungstheorien dieser Welt" vertreten sind.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder