Abwehrchef Häner hofft in Tokio auf Hockey-Medaille: "Weltspitze eng beisammen"

Berlin (SID) - Abwehrchef Martin Häner hofft bei den Olympischen Spielen in Tokio (24. Juli bis 9. August) auf eine Medaille für das deutsche Hockey-Team. Deutschland gehört bei Olympia traditionell zu den stärksten Nationen, holte schon viermal Gold.
Häner steht vor seinen dritten Olympischen Spielen Bild anzeigen
Häner steht vor seinen dritten Olympischen Spielen © SID

"Die Weltspitze liegt eng beisammen, so dass am Ende alles möglich ist", sagte Häner im Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (SID). Das Erreichen des Viertelfinals sei aber für das deutsche Team Pflicht, und "jede Nation, die ins Viertelfinale kommt, kann am Ende auch eine Medaille holen", meinte der Top-Spieler des Berliner HC.

Für Häner sind es bereits die dritten Olympischen Spiele. In London 2012 holte er Gold, vier Jahre später in Rio Bronze. In Tokio rechnet Häner schwer mit Belgien, dem amtierenden Welt- und Europameister. "Dazu kommen noch Australien, Argentinien und wie immer die Niederländer", sagte der junge Familienvater.

Für seine erneute Teilnahme an den Sommerspielen zahlt Häner einen hohen Preis und muss derzeit eine 70-Stunden-Woche absolvieren. Der Jung-Mediziner arbeitet noch als Orthopäde im Berliner Unfall-Krankenhaus, nebenbei bereitet er sich auf Olympia vor. "Da sieht man von Frau und Kind relativ wenig", sagte Deutschlands Hockeyspieler des Jahres 2009.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder