Chelsea und Arsenal erreichen K.o.-Runde - Salzburg furios

Köln (SID) - Die englischen Topklubs FC Chelsea und FC Arsenal haben in der Fußball-Europa-League vorzeitig den Einzug in die Zwischenrunde perfekt gemacht. Ohne den deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger gewannen die Blues bei BATE Borissow mit 1:0 (0:0). Der Sieg reichte Chelsea genauso zum Weiterkommen wie Arsenal eine Nullnummer ohne Ex-Weltmeister Mesut Özil und den früheren Leverkusener Torhüter Bernd Leno gegen Sporting Lissabon.
Olivier Giroud ließ Chelsea jubeln Bild anzeigen
Olivier Giroud ließ Chelsea jubeln © SID

Weltmeister Olivier Giroud (53.) erzielte Chelseas entscheidendes Tor. Der Sieg in Gruppe L ist für die Londoner noch nicht ganz sicher, der Vorsprung auf den FC Vidi aus Ungarn (1:0 gegen PAOK Saloniki) beträgt zwei Spiele vor Ende der Gruppenphase aber komfortable sechs Punkte. Arsenal genügte das Unentschieden gegen Lissabon. Özil und Leno standen nicht im Kader, Özils ehemaliger Weltmeister-Kollege Shkodran Mustafi saß 90 Minuten auf der Bank. Sporting liegt drei Punkte hinter den Gunners auf dem zweiten Platz.

Einen beeindruckenden Sieg feierte Red Bull Salzburg. Der österreichische Serienmeister gewann beim norwegischen Titelträger Rosenborg Trondheim souverän und ungefährdet mit 5:2 (4:0). In der Gruppe B mit Schwesterklub RB Leipzig ist Salzburg das Weiterkommen fast nicht mehr zu nehmen. Das Team von Trainer Marco Rose führt die Gruppe mit der Idealausbeute von zwölf Punkten vor Leipzig und Celtic Glasgow, die beide bei sechs Zählern stehen, an.

In Frankfurts Gruppe H kam Lazio Rom zu einem 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen Olympique Marseille und steht damit wie die Hessen schon in der Runde der letzten 32. Im Kampf um den Gruppensieg liegt die Eintracht drei Punkte vor den Römern. In der Gruppe D machte der kroatische Spitzenklub Dinamo Zagreb das Weiterkommen durch ein 3:1 (2:0) gegen Spartak Trnava aus der Slowakei perfekt.

Der italienische Renommierklub AC Mailand muss hingegen nach einem 1:1 (0:1) beim spanischen Vertreter Betis Sevilla noch zittern. Im Parallelspiel der Gruppe F hatte Olympiakos Piräus aus Griechenland keine Mühe mit dem luxemburgischen Außenseiter F91 Düdelingen und gewann deutlich mit 5:1 (4:0). Durch den Erfolg zog Piräus in der Tabelle mit sieben Punkten an Milan vorbei auf Rang zwei. Die Rossoneri stehen punktgleich auf Rang drei, einen Zähler hinter Tabellenführer Betis.

Auch deren Stadtrivale FC Sevilla hat das Weiterkommen fest im Blick. Der Rekordsieger im zweitwichtigsten Europapokal-Wettbewerb gewann beim türkischen Klub Akhisar Belediyespor in Unterzahl mit 3:2 (2:0) und führt die Gruppe J mit neun Punkten an. Punktgleich auf Platz zwei liegt der russische Klub FK Krasnodar nach einem 2:1 (0:1)-Heimsieg gegen Standard Lüttich aus Belgien.

Einen großen Schritt in Richtung Zwischenrunde verpasste der schottische Rekordmeister Glasgow Rangers. Das Team des ehemaligen englischen Nationalspielers Steven Gerrard verlor bei Spartak Moskau trotz dreimaliger Führung mit 3:4 (3:2). Im Parallelspiel der Gruppe G trennten sich Rapid Wien und der FC Villarreal torlos. Die Spanier führen die Gruppe mit sechs Punkten vor den Rangers und Spartak (beide fünf) an. Wien ist mit vier Punkten Tabellenletzter.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder