Eishockey: Seidenbergs Karriereende "so gut wie sicher"

Köln (SID) - Eine Rückkehr als aktiver Profi wird immer unwahrscheinlicher, doch so ganz will Eishockey-Nationalspieler Dennis Seidenberg die Tür noch nicht schließen. "Es ist so gut wie sicher, dass Schluss ist", sagte der langjährige NHL-Profi der Rheinpfalz.
Rückkehr von Dennis Seidenberg (l.) unwahrscheinlich Bild anzeigen
Rückkehr von Dennis Seidenberg (l.) unwahrscheinlich © SID

Sein letztes Pflichtspiel bestritt der 38-Jährige am 15. Mai 2018 bei der WM in Dänemark. Bei den New York Islanders war Seidenberg danach Dauer-Trainingsgast und wurde Ende Februar doch noch mit einem neuen Kurzzeit-Vertrag belohnt. Zum Einsatz kam der Verteidiger aber nicht, zu seinen bisherigen 928 NHL-Spielen (Hauptrunde und Play-offs) wird mit größter Wahrscheinlichkeit keines mehr hinzukommen.

"Die Tausend-Spiele-Marke wäre zwar schön gewesen, aber das stört mich überhaupt nicht", sagte Seidenberg, der den Stanley-Cup-Sieg 2011 mit den Boston Bruins als größten Moment seiner Karriere bezeichnete: "Der Cup-Gewinn überwiegt auf alle Fälle." Auch die Auszeichnung zum besten Verteidiger der Heim-WM 2017 dürfte in Erinnerung bleiben.

Der Bruder des Münchner Profis Yannic Seidenberg, der seine Karriere bei Adler Mannheim begann, hat längst Gefallen am neuen Lebensabschnitt gefunden. Es sei schön, mehr Zeit mit der Familie zu verbringen "und einfach den Stress nicht zu haben im Eishockey-Alltag", gab Seidenberg zu.

Seine Frau Rebecca ist Amerikanerin und hat im Großraum New York gerade ein Bekleidungsgeschäft eröffnet. "Ich habe die Kinder am Nachmittag und fahre sie zu den Aktivitäten – was meistens Spaß macht", berichtete Seidenberg.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder