Erinnerungen an "Spygate": Patriots wegen Videoaufnahmen im Zwielicht

Köln (SID) - Zwölf Jahre nach "Spygate" haben die New England Patriots in der US-Football-Profiliga NFL wieder Ärger wegen illegaler Videoaufnahmen. Im Auftrag des Super-Bowl-Champions filmte am vergangenen Wochenende ein Produktionsteam aus dem Pressebereich das Spiel zwischen den Cleveland Browns und den Cincinnati Bengals (27:19), nächster Gegner der Patriots. Die NFL hat eine Untersuchung eingeleitet.
Patriots und Trainer Bill Belichick müssen sich rechtfertigen Bild anzeigen
Patriots und Trainer Bill Belichick müssen sich rechtfertigen © SID

"Wir haben von den Cleveland Browns eine Genehmigung für die Videocrew beantragt und erhalten, es aber versehentlich versäumt, die Bengals und die Liga zu informieren", teilte der Klub in einer Stellungnahme mit. "Wir übernehmen die volle Verantwortung für das Vorgehen des Produktionsteams", hieß es dort weiter. Es sei "unangemessen" gewesen.

2007 hatten die Patriots verbotenerweise während eines Spiels von der Seitenlinie aus Anweisungen der Trainer der New York Jets gefilmt. Trainer Bill Belichik musste damals die Höchststrafe von 500.000 Dollar zahlen, die Franchise verlor wegen "Spygate" einen Erstrunden-Draftpick.

In der Saison 2014/15 gerieten die Patriots wegen der "Deflategate-Affäre" erneut ins Zwielicht. Da der Klub in einem Play-off-Spiel bewusst Luft aus den Spielbällen gelassen haben soll, wurde Quarterback Tom Brady für vier Spiele gesperrt.

Die Aufnahmen in Cleveland wurden laut Patriots für eine Episode der Serie "Do Your Job" angefertigt. Dabei sollte die Arbeit eines Scouts dokumentiert werden. Bengals-Trainer Zac Taylor hatte am Montag bekannt gegeben, dass sich die NFL der Sache angenommen habe. Das Video wurde eingezogen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder