FIFA leitet Verfahren gegen palästinensischen Verband ein

Jerusalem (SID) - Der Fußball-Weltverband FIFA hat am Donnerstag ein Disziplinarverfahren gegen den Präsidenten des palästinensischen Fußball-Verbandes, Jibril Rajoub, eingeleitet. Der israelische Verband hatte letzte Woche eine Beschwerde bei der FIFA eingereicht, nachdem das geplante Länderspiel zwischen Israel und Argentinien abgesagt werden musste.
Die FIFA hat ein Disziplinarverfahren eingeleitet Bild anzeigen
Die FIFA hat ein Disziplinarverfahren eingeleitet © SID

Das Verfahren gegen Rajoub "ergibt sich aus seinen in den Medien verbreiteten Aussagen", sagte ein Sprecher der FIFA. Rajoub rief dazu auf, Trikots von Weltstar und Argentinien-Kapitän Lionel Messi zu verbrennen, sollten die Südamerikaner gegen Israel antreten.

Das Spiel wurde anschließend abgesagt, da sie Aussagen von Rajoub als Bedrohung für die argentinischen Mannschaft gesehen wurde. Ofer Eini, Präsident des israelischen Fußball-Verbandes, begrüßt das Vorgehen gegen Rajoub, der "alle möglichen roten Linien, die man sich vorstellen kann, überschritten" habe.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder