Ford an Knie und Hand operiert: "Der Weg zur Genesung wird lang"

Köln (SID) - Der beim Riesenslalom in Adelboden am 9. Januar schwer gestürzte amerikanische Skirennläufer Tommy Ford hat sich nach Operationen an seinem Knie und seiner Hand vorsichtig optimistisch geäußert. "Ich habe keine irreversiblen Schäden an Kopf und Nacken, aber ich habe immer noch Schmerzen. Der Weg zur Genesung wird lang sein", teilte Ford am Dienstag über die sozialen Netzwerken mit.
Tommy Ford ist nach seiner OP vorsichtig optimistisch Bild anzeigen
Tommy Ford ist nach seiner OP vorsichtig optimistisch © SID

Der 31-Jährige war nach seinem Sturz am Chuenisbärgli bewusstlos, nachdem er kurz vor dem Ziel mit dem Kopf auf die eisharte Piste krachte. Ford wurde mit einem Helikopter in eine Klinik gebracht.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder