Gislason vor Supercup: "Nicht so einfach, neutral zu sein"

Solingen (SID) - Handball-Bundestrainer Alfred Gislason will vor dem Supercup zwischen dem THW Kiel und der SG Flensburg-Handewitt möglichst neutral auf das Gipfeltreffen blicken. "Natürlich muss ich gestehen, dass es nicht so einfach ist, wenn man so lange an einer Stelle mitgewirkt hat", sagte der langjährige THW-Coach vor dem Nordduell am Samstag (20.30 Uhr/Sky Sport News) in Düsseldorf. "Aber auch wenn ich elf Jahre Trainer beim THW war, bin ich jetzt Bundestrainer. Ich muss unparteiisch sein."
Seit März ist Alfred Gislason Trainer des DHB-Teams Bild anzeigen
Seit März ist Alfred Gislason Trainer des DHB-Teams © SID

Gislason, der die Partie vor Ort in der Halle verfolgen wird, hatte die Kieler von 2008 bis 2019 betreut und dabei unter anderem zu sechs Meistertiteln und zwei Erfolgen in der Champions League geführt.

Den Saisonauftakt zwischen den Kieler "Corona-Meistern" und dem Vorjahreszweiten Flensburg bewertet der 61-Jährige als "erste echte Standortbestimmung für die Topvereine", sagte er im Rahmen eines Medientermins in Solingen und ergänzte: "Alle Handballer haben eine schwierige Zeit hinter sich. Ich freue mich riesig, dass es wieder losgehen kann." Beide Mannschaften seien "komplett auf Augenhöhe".

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder