IOC-Präsident Thomas Bach erhält Seoul Friedenspreis

Köln (SID) - Drei Jahre nach Bundeskanzlerin Angela Merkel wird IOC-Präsident Thomas Bach als zweiter Deutscher mit dem Seoul Friedenspreis ausgezeichnet. Das zuständige Komitee würdigte damit Bachs Einsatz für Flüchtlinge und seine brückenbildenden Verdienste im Sport. Der Friedenspreis wird in diesem Jahr zum 15. Mal verliehen, erster Würdenträger war der ehemalige IOC-Chef Juan Antonio Samaranch.
Erhält den Seoul Friedenspreis: IOC-Chef Thomas Bach Bild anzeigen
Erhält den Seoul Friedenspreis: IOC-Chef Thomas Bach © SID

"Es ist eine große Ehre, diesen Preis zu erhalten. Er gehört dem gesamten Internationalen Olympischen Komitee und der gesamten olympischen Bewegung", erklärte Bach, "wir alle in der olympischen Bewegung nehmen diesen prestigeträchtigen Preis als Ermutigung, um unsere Kräfte zu verstärken, damit wir im Sport einen Beitrag zum Frieden, der Solidarität und der Einheit der Menschheit in all ihren Unterschieden leisten."

Die Seoul Peace Price Cultural Foundation hob hervor, dass Thomas Bach den Flüchtlingen auf der Welt mit der Einführung eines olympischen Flüchtlingsteams eine Flamme der Hoffnung gegeben habe. Hervorgehoben wurde auch Bachs erfolgreiches Bemühen um die Teilnahme Nordkoreas an den Winterspielen 2018 in Pyeongchang im Süden des geteilten Koreas. Dort war beispielsweise ein gemeinsames Eishockey-Team der Frauen an den Start gegangen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder