Indy 500: Organisatoren verwerfen Zuschauerpläne

Köln (SID) - Die diesjährige Ausgabe des Oval-Klassikers 500 Meilen von Indianapolis wird nach einigem Hin und Her nun doch ohne Zuschauer an der Strecke stattfinden. Das teilte der Indianapolis Motor Speedway am Dienstag mit, die Organisatoren reagierten damit auf anhaltende Kritik durch Gesundheitsexperten angesichts der nationalen und regionalen Corona-Infektionslage.
IndyCar-Rennen in Amerika ist mit Zuschauern geplant Bild anzeigen
IndyCar-Rennen in Amerika ist mit Zuschauern geplant © SID

In den vergangenen Wochen hatten sie die zunächst ambitionierten Pläne für das IndyCar-Rennen am 23. August bereits deutlich zurückgeschraubt. Im Juni noch hatte man verlauten lassen, mit bis zu 50 Prozent Kapazität zu planen, im Juli plante der Speedway dann nur noch mit rund 25 Prozent.

"Im Juni wirkte der Plan mit einer begrenzten Zuschauermenge noch angemessen, angesichts der aktuellen Entwicklungen ist es aber nicht mehr der richtige Weg", teilten die Veranstalter mit. Das gigantische Areal rund um den 2,5 km langen Ovalkurs fasst normalerweise etwa 350.000 Motorsport-Fans, davon haben rund zwei Drittel feste Sitzplätze auf den Tribünen, der Rest verteilt sich im Infield.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder