Kein Quarterback, kein Stadion: NFL weiter von Corona gebeutelt

Köln (SID) - Die Denver Broncos und die San Francisco 49ers müssen in der US-Football-Liga NFL heftig improvisieren. Während den Broncos vor der Partie gegen die New Orleans Saints coronabedingt kein etatmäßiger Quarterback zur Verfügung stand, müssen sich die 49ers offenbar eine neue Heimspielstätte suchen.
Quarterback gesucht: Auch Lock (r.) musste in Isolation Bild anzeigen
Quarterback gesucht: Auch Lock (r.) musste in Isolation © SID

Bei Denver wurden sowohl Drew Lock und Brett Rypien als auch der Trainings-Quarterback Blake Bortles in Isolation geschickt. Das Trio soll engen Kontakt zu Spielmacher Jeff Driskel gehabt haben, der am Donnerstag auf die COVID-19-Liste gesetzt wurde. So musste Wide-Receiver-Rookie Kendall Hinton herhalten, der immerhin einige Zeit im College als Quarterback gespielt hatte.

Unterdessen haben die 49ers Probleme mit einem neuen Erlass des kalifornischen Santa Clara County, in dem das Stadion des Teams steht. Die neuen Regelungen verbieten Kontaktsport mindestens bis zum 21. Dezember. In dem Zeitraum sind die Spiele gegen die Buffalo Bills am 7. Dezember und gegen das Washington Football Team am 13. Dezember angesetzt. Santa Clara County verzeichnete am Samstag eine Rekordzahl an Neuinfektionen und Krankenhauseinweisungen.

"Wir sind uns der Notverordnung bewusst", hieß es in einem Statement der 49ers: "Wir arbeiten mit der NFL und unseren Partnern an einem Plan und werden Details dazu bekannt geben, wenn sie bestätigt sind."

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder