Korruptionsprozess: Staatsanwaltschaft fordert Haftstrafen für Al-Khelaifi und Valcke

Bellinzona (SID) - Die Schweizer Staatsanwaltschaft hat im Korruptionsprozess gegen den früheren FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke und Paris St. Germains Präsident Nasser Al-Khelaifi vor den finalen Verhandlungstagen für beide Angeklagte mehrjährige Gefängnisstrafen gefordert. Valcke soll eine dreijährige Haftstrafe erhalten, Al-Khelaifi 28 Monate.
Paris St. Germains Präsident Nasser Al-Khelaifi Bild anzeigen
Paris St. Germains Präsident Nasser Al-Khelaifi © SID

Der 59-jährige Valcke muss sich vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona im Zusammenhang mit fragwürdigen Entscheidungen bei der Vergabe von TV-Rechten auch an den WM-Endrunden 2026 und 2030 wegen "passiver Bestechung" und "mehrfacher qualifizierter ungetreuer Geschäftsbesorgung" verantworten.

Wegen der Anstiftung zu den Delikten durch Zahlung von Bestechungsgeldern ist im gleichen Verfahren Klubchef Nasser Al-Khelaifi (46) von Champions-League-Finalist Paris St. Germain zusammen mit einem namentlich nicht bekannten Geschäftsmann angeklagt.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder