Mick Schumacher auch in Sotschi souverän: "So gewinnt man Meisterschaften"

Sotschi (SID) - Mick Schumacher bleibt der Mann der Stunde in der Formel 2 und greift im Saisonfinale nach dem Titel. Der 21-Jährige vom Prema-Team gewann am Samstag souverän das Hauptrennen im russischen Sotschi und holte am Sonntag Rang drei im turbulenten Sprint - seine Führung im Gesamtklassement beträgt nun bereits 22 Punkte, nur noch vier Rennen stehen aus. Schumacher kommt dank seiner Leistungen auch dem erhofften Aufstieg in die Formel 1 immer näher.
In der Formel 2 ist Mick Schumacher auf Titelkurs Bild anzeigen
In der Formel 2 ist Mick Schumacher auf Titelkurs © SID

"Er ist mittlerweile einer der Besten, wenn nicht sogar der Beste in der Formel 2", sagte sein Onkel Ralf Schumacher bei Sky: "Er hat diese Chance einfach verdient."

Mick Schumacher selbst freute sich über seine "Konstanz, wir holen Podien und viele Punkte - so gewinnt man am Ende Meisterschaften. Wir haben als Team hart gearbeitet und uns verbessert, und das zahlt sich jetzt aus."

Am Samstag verbesserte sich Schumacher von Startplatz drei sofort auf Rang zwei und hielt diese Position bis zur Boxenstopp-Phase. Mit frischen Reifen legte er sich in der Folge Yuki Tsunoda (Carlin) zurecht und ging mit einem starken Manöver vorbei. Am Ende feierte er seinen zweiten Saisonsieg vor dem Red-Bull-Junior aus Japan und seinem Hauptkonkurrenten Callum Ilott (Großbritannien/Uni-Virtuosi Racing).

Für den Sprint am Sonntag galt dann die Reverse-Grid-Regel, Schumacher startete damit von Rang acht - und schoss gleich auf Position vier vor. Wenig später machte er einen weiteren Platz gut, in der siebten Runde musste das Rennen aufgrund eines heftigen Unfalls abgebrochen werden. Verletzt wurde niemand, doch die Reparatur der Streckenbegrenzung nahm viel Zeit in Anspruch.

Aufgrund des vorzeitigen Rennendes wurde nur die Hälfte der Punkte verteilt. Schumacher, 2018 bereits Meister der europäischen Formel 3, führt mit nun 191 Punkten vor Ilott (169).

Und dieses Titelduell ist aus einem weiteren Grund brisant: Wie Schumacher ist auch Ilott Ferrari-Junior und hofft auf den Sprung in die Formel 1. Mittlerweile gilt der Deutsche als Favorit auf den Aufstieg in der kommenden Saison, auch der Trend spricht für ihn: In den vergangenen neun Rennen stand er bei zwei Siegen insgesamt siebenmal auf dem Podest.

Die Formel 2 hat nun zwei Monate Pause, die Titelentscheidung wird dann in Bahrain fallen. Dort steigen an zwei Wochenenden (28./29. November und 5./6. Dezember) noch vier Rennen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder