Nach Bruch mit AIBA: IOC steigert Frauenquote

Lausanne (SID) - Zu einer deutlichen Steigerung der Frauenquote kommt es beim Boxturnier der Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio. Während 2016 in Rio 250 Männer und 36 Frauen um Medaillen kämpften, werden es in Tokio 186 Männer und 100 Frauen sein. Das gab das Internationale Olympischen Komitee (IOC) am Mittwoch in Lausanne bekannt, nachdem es zum Bruch mit dem Boxverband AIBA gekommen war.
Olympia 2020: 100 Frauen kämpfen um Medaillen Bild anzeigen
Olympia 2020: 100 Frauen kämpfen um Medaillen © SID

Insgesamt wird es 13 Gewichtsklasse in Tokio geben, acht für Männer, fünf für Frauen. Eine fünfköpfige Task Force unter Leitung des japanischen IOC-Mitglieds und Turnweltverbandspräsidenten Morinari Watanabe überwacht die Wettkämpfe und hat der Exekutive entsprechende Vorschläge gemacht.

Auch der Qualifikationsweg Richtung Tokio wurde verändert. In der Zeit von Januar bis Mai soll es vier Turniere in Asien, Europa, Amerika und Asien/Ozeanien geben, bei denen die Kämpfer Olympia-Tickets lösen können.

Die Exekutive des IOC hatte auf ihrer Sitzung im Mai beschlossen, die jahrzehntelange Zusammenarbeit mit der AIBA aufzukündigen. Misswirtschaft und dubiose Personalentscheidungen hatten dem Verband zugesetzt. Bei der IOC-Session ab Montag in Lausanne wird die Vollversammlung den Bruch noch offiziell vollziehen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder