Nach WM-Nichtnominierung: Laudehr tritt aus Nationalteam zurück

Köln (SID) - Nach der Nichtnominierung für die Frauenfußball-WM in Frankreich hat Simone Laudehr ihren Rücktritt aus dem Nationalteam bekannt gegeben. Nach 103 Länderspielen zog die 32-Jährige in den sozialen Netzwerken "nach reiflicher Überlegung" einen Schlussstrich unter ihre erfolgreiche Karriere in der DFB-Auswahl.
Tritt aus der Nationalmannschaft zurück: Simone Laudehr Bild anzeigen
Tritt aus der Nationalmannschaft zurück: Simone Laudehr © SID

Wenige Wochen nach dem Rücktritt von Babett Peter hat sich damit auch die letzte noch aktive Weltmeisterin von 2007 verabschiedet. Aufgrund von Verletzungen war Laudehr im Oktober 2017 letztmals in der Nationalelf zum Einsatz gekommen, wurde aber in den erweiterten Kreis berufen, der im März unter anderem an den DFB-Marketingmaßnahmen vor der Endrunde in Frankreich (7. Juni bis 7. Juli) teilnahm.

Die Olympiasiegerin und zweimalige Europameisterin (2009 und 2013) kritisierte in ihrem Statement sowohl Ex-Bundestrainerin Steffi Jones für die "Ausbootung aus dem EM-Kader 2017" sowie ihren scheidenden Vereinstrainer Thomas Wörle, der ihr bei Bayern München nicht genügend Einsatzzeit im Kampf um den WM-Kaderplatz ermöglicht habe.

Dennoch überwiegen für Laudehr aber "die vielen positiven und fantastischen Erinnerungen an eine jahrelange grandiose Zeit" im Frauen-Nationalteam, in dem die Allrounderin wenige Monate vor der WM in China debütierte.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder