Rugby-WM: Frankreichs Rotsünder Vahaamahina tritt zurück

Paris (SID) - Frankreichs "Sündenbock" Sebastien Vahaamahina hat nach seiner Roten Karte im verlorenen Viertelfinale der Rugby-WM gegen Wales seine Karriere beendet. "Das war mein letztes Spiel", teilte der Zweite-Reihe-Stürmer am Montag mit. Er habe diese Entscheidung bereits vor dem Turnier in Japan getroffen.
Hat seine Karriere beendet: Sebastien Vahaamahina Bild anzeigen
Hat seine Karriere beendet: Sebastien Vahaamahina © SID

Der 28-Jährige war am Sonntag in Tokio in der 49. Minute wegen eines brutalen Ellbogenschlages ins Gesicht von Aaron Wainwright des Feldes verwiesen worden. Zu diesem Zeitpunkt führten die Franzosen 19:10 - sie verloren noch 19:20.

"Mein Spielstil und die Position, die ich spiele, erfordern viel Aggressivität. Eine Aggressivität, die ich dennoch kontrollieren muss", sagte Vahaamahina und bat um Entschuldigung: "Da ist wahrscheinlich alles in meinem Kopf durcheinander geraten. Ich bedauere diese Aktion."

Wales trifft am Sonntag im Halbfinale auf Südafrika. Bereits am Samstag duellieren sich England und Neuseeland um einen Platz im Endspiel am 2. November.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder