Russland-Skandal: Britin Aggar tritt aus WADA-Athletenkomitee zurück

Köln (SID) - Aus Resignation über das Urteil der Welt-Anti-Doping-Agentur gegen Russland ist die frühere Paralympics-Teilnehmerin Vicki Aggar (Großbritannien) aus dem Athletenkomitee der WADA zurückgetreten. "Ich habe nicht das Gefühl, dass die WADA noch existiert", klagte Aggar in einem ausführlichen Statement.
Vicki Aggar tritt aus dem WADA-Athletenkomitee zurück Bild anzeigen
Vicki Aggar tritt aus dem WADA-Athletenkomitee zurück © SID

Die Ereignisse der vergangenen beiden Jahre hätten ihren Glauben an die Organisation "fundamental erschüttert", so die ehemalige Ruderin, die 2008 Bronze in Peking gewann, weiter. Aggar gehörte zu den neun von 17 Athleten der Kommission, die sich für einen Komplettbann Russlands ausgesprochen hatten.

Am Montag hatte die WADA aufgrund manipulierter Doping-Daten eine Vierjahressperre gegen Russland verhängt. Russische Sportler dürfen aber bei sportlichen Großereignissen unter bestimmten Voraussetzungen als "neutrale Athleten" starten.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder