Schlickenrieder über warmes WM-Wetter: "Bedingungen verändern sich im Minutentakt"

Oberstdorf (SID) - Skilanglauf-Bundestrainer Peter Schlickenrieder sieht vor den ersten Distanzrennen bei der Heim-WM angesichts des warmen Wetters vor allem die Techniker gefordert. "Es wird ausschlaggebend, wie der Ski wird. Die Bedingungen verändern sich ab 9 Uhr im Minutentakt", sagte der 51-Jährige vor den Entscheidungen im Skiathlon über 15 km der Frauen (11.45 Uhr) und über 30 km der Männer (13.30 Uhr/jeweils ARD und Eurosport) am Samstag.
Es ist ungewöhnlich warm in Oberstorf Bild anzeigen
Es ist ungewöhnlich warm in Oberstorf © SID

In Oberstdorf herrscht weiter ungewöhnlich warmes Wetter, die Temperaturen sind deutlich im zweistelligen Bereich. Die Ski müssen nun sowohl für den steilen Anstieg am berüchtigten Burgstall als auch für den weichen Schnee auf der flachen Zielgerade präpariert werden. "Das ist die Frage, die die Techniker quält", sagte Schlickenrieder.

Von seinem Team erwartet der Bundestrainer zum Saisonhöhepunkt die besten Leistungen des Winters. "Das heißt sicher für den einen oder anderen Top 15, Top 10. Aber das wird extrem schwer, weil die Skandinavier ihre besten Leute am Start haben", sagte Schlickenrieder.

Bei den Frauen gehen Katharina Hennig, Pia Fink, Antonia Fräbel und Lisa Lohmann für das DSV-Team an den Start, bei den Männern Lucas Bögl, Jonas Dobler, Friedrich Moch und Florian Notz. Victoria Carl wird für den Teamsprint am Sonntag geschont, dort geht sie an der Seite von Lokalmatadorin Sofie Krehl ins Rennen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder