"Schreckliche Tragödie": Infantino trauert um Terror-Opfer

Miami (SID) - FIFA-Präsident Gianni Infantino hat den Betroffenen des Terroranschlags von Neuseeland sein Beileid ausgesprochen. "Das ist eine schreckliche Tragödie. Unsere Gedanken sind bei den Familien derer, die ihr Leben verloren haben", sagte der Boss des Fußball-Weltverbands am Freitag in Miami: "Ich war in der vergangenen Woche zum ersten Mal in Neuseeland. Es ist ein wundervolles Land mit Menschen jeder Herkunft, die in Harmonie zusammenleben."
Infantino spricht zu Terror-Opfer von Neuseeland Bild anzeigen
Infantino spricht zu Terror-Opfer von Neuseeland © SID

Bei dem bewaffneten Angriff auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch sind nach bisherigem Stand 49 Menschen getötet worden.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder