Schwedens Regierung will sich zu Garantien für Olympia 2026 erklären

Stockholm (SID) - Die schwedische Regierung will pünktlich bis zum nächsten Monat erklären, ob sie die nötigen Garantien für die Bewerbung von Stockholm und Are um die Austragung der Olympischen Winterspiele 2026 abgeben wird. Die Frist läuft am 12. April aus.
Schweden prüft eine Bewerbung um die Winterspiele 2026 Bild anzeigen
Schweden prüft eine Bewerbung um die Winterspiele 2026 © SID

"Ja, natürlich bereiten wir unsere Entscheidung vor", sagte Schwedens Ministerin für Sport und Kultur, Amanda Lind, bei einem Treffen mit Mitgliedern der IOC-Evaluierungskommission. Die Ministerin wollte aber noch keinen Trend verraten.

Bislang fehlt der Bewerbung noch die Rückendeckung der politischen Führung im Lande. Auch Stockholms Bürgermeisterin Anna König Jerlmyr hat ihre vollständige Unterstützung bislang noch verweigert. Die neue Regierung ist erst seit Januar im Amt und ist eine Koalition aus Sozialdemokraten und Grünen, die Lund vertritt.

Die Garantien beziehen sich unter anderem auf ein millionenschweres Budget für Maßnahmen der Sicherheit sowie auf für Einreisevisa. Sollte die Regierung den Daumen senken, dürfte es schwer für die schwedische Bewerbung werden.

Neben Stockholm/Are gibt es in Mailand/Cortina d'Ampezzo nur noch einen weiteren Bewerber. Die Entscheidung über die Ausrichtung der Winterspiele in sieben Jahren fällt im Juni bei der IOC-Session in Lausanne.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder