Trotz Vuelta-Sturz: Martin ins WM-Aufgebot berufen

Köln (SID) - Der viermalige Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (Cottbus) ist trotz seines schweren Sturzes bei der Spanien-Rundfahrt für die Rad-WM in Yorkshire/Großbritannien nominiert worden. Dies gab der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) am Montag bekannt. Der Start des 34-Jährigen vom Team Jumbo-Visma bei den Titelkämpfen vom 22. bis 29. September ist allerdings noch nicht komplett gesichert.
Tony Martin triumphiert mit Jumbo-Visma Bild anzeigen
Tony Martin triumphiert mit Jumbo-Visma © SID

"Ich fühle mich zwar noch müde, aber ich denke, dass der WM Start realistisch ist", sagte Martin dem SID. Martin hatte am Freitag bei einem heftigen Crash auf der drittletzten Vuelta-Etappe diverse Wunden und Prellungen erlitten, war aber ohne Brüche geblieben. Das Rennen musste er aufgeben. Bei der WM ist er für das Einzel- und das Teamzeitfahren vorgesehen.

Neben Martin wurde der Kölner Nils Politt (Katusha-Alpecin) für den Einzelwettbewerb im Kampf gegen die Uhr berufen, die Mannschaft ergänzt Jasha Sütterlin (Freiburg/Movistar).

Im Straßenrennen führt der deutsche Meister Pascal Ackermann (Kandel/Bora-hansgrohe) das BDR-Aufgebot an, Unterstützung soll er von Nikias Arndt (Buchholz/Sunweb), Marcus Burghardt (Zschopau/Bora-hansgrohe), John Degenkolb (Gera/Trek-Segafredo), Simon Geschke (Berlin), Jonas Koch (Schwäbisch-Hall/beide CCC Team), Politt und Sütterlin erhalten.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder