Internetkonzern schafft insgesamt 50.000 neue Jobs

Amazon wählt New York und Washington für neues Hauptquartier

Washington (AFP) - Die Sieger sind New York und die US-Hauptstadt Washington: Der Internetkonzern Amazon hat sich für die beiden Ostküstenstädte der USA als Standorte für die neuen Hauptquartiere entschieden. Das teilte der US-Konzern am Dienstag nach einer einjährigen Auswahlzeit mit. Amazon will fünf Milliarden Dollar (4,4 Milliarden Euro) in den nun gesplitteten "HQ2" getauften Zweitstandort investieren und insgesamt 50.000 neue Jobs schaffen.
Amazon-Logo Bild anzeigen
Amazon-Logo © AFP

"Diese beiden Standorte erlauben es uns, Weltklasse-Talente anzuziehen, die uns helfen werden, auch in den kommenden Jahren Erfindungen für unsere Kunden zu liefern", erklärte Amazon-Chef Jeff Bezos. New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio zeigte sich "begeistert" von Amazons Entscheidung und den damit verbundenen Jobmöglichkeiten für die New Yorker Bürger.

Konkret fiel die Wahl in New York auf Long Island City im Stadtteil Queens am East River. Außerdem wird Amazon nun in Arlington präsent sein, einem Vorort von Washington, der aber schon zum angrenzenden Bundesstaat Virginia gehört. Virginias Gouverneur Ralph Northam sprach von einem "großen Sieg" für seinen Bundesstaat.

Amazon hatte im September 2017 angekündigt, einen Standort für ein zweites Hauptquartier in Nordamerika zu suchen. Mehr als 200 Städte bewarben sich. Im Januar veröffentlichte der Konzern eine Liste mit 20 Städten seiner engeren Wahl. Washington war dabei von Anfang an ein Favorit für den Sitz. Dort wohnt Amazon-Chef Bezos und dort sitzt auch die "Washington Post", die ihm gehört.

Vergangene Woche dann berichteten das "Wall Street Journal" und die "New York Times", der zweite Hauptsitz werde auf zwei Städte aufgeteilt. Amazon fürchte, an einem Standort allein nicht genügend Spezialisten zu finden. Zudem verringere eine Aufteilung die Probleme, die aus der Ansiedlung folgen: Staus und hohe Mieten.

Im "HQ2" sollen nun jeweils 25.000 Menschen für Amazon arbeiten. Außerdem soll zusätzlich eine logistische Niederlassung in Nashville im Staat Tennessee mit 5000 Jobs eingerichtet werden, wie Amazon am Dienstag ausführte.

Das derzeitige Headquarter von Amazon in Seattle im Bundesstaat Washington bleibt bestehen. Dort arbeiten inzwischen mehr als 40.000 Menschen in 33 Gebäuden. In der Stadt an der Westküste hatte Jeff Bezos das Unternehmen 1994 als Buchversand gegründet.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder