Konzern begrüßt "allmähliche Erholung" der Passagierzahlen

Bahn zählt über Pfingsten 750.000 Reisende im Fernverkehr - halb so viele wie 2019

Berlin (AFP) - Am langen Pfingstwochenende haben wieder mehr Reisende auf die Bahn gesetzt als zuletzt in der Corona-Krise. Die Deutsche Bahn verzeichnete rund 750.000 Kunden im Fernverkehr, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Das waren zumindest etwa halb so viele Fahrgäste wie vor einem Jahr. Auch am verlängerten Himmelfahrts-Wochenende zuvor waren rund 750.000 Reisende im Fernverkehr unterwegs.
ICE-Züge der Deutschen Bahn Bild anzeigen
ICE-Züge der Deutschen Bahn © AFP

Damit sieht die Bahn nach eigenen Angaben "eine allmähliche Erholung der Fahrgastzahlen" - und einen Erfolg ihrer genaueren Auslastungsanzeige im Fernverkehr sowie der nach dem Corona-"Grundangebot" wieder ausgeweiteten Fahrpläne. Als Folge der Corona-Pandemie war der Fernverkehr zeitweilig um rund 90 Prozent eingebrochen.

Vor Pfingsten verkürzte die Bahn unter anderem den Takt auf der ICE-Strecke zwischen Berlin und dem Rheinland wieder und setzte auf mehreren stark frequentierten Routen auch wieder zwei statt wie in den vergangenen Wochen nur einen Zugteil pro Fahrt ein.

"Alle wichtigen touristischen Gebiete" an Nord- und Ostsee sowie beispielsweise in Bayern und im Schwarzwald waren nach Konzernangaben an den Feiertagen wieder mit dem Zug erreichbar. Wie die Bahn weiter mitteilte, erreichte sie im Mai im Fernverkehr eine durchschnittliche Pünktlichkeitsrate von 86,3 Prozent, das waren 6,5 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder