Regierung verkündet Beherbungsmeldedatenverordnung

Bei Zahlung per Karte dürfen Hotels künftig auf Meldeschein auf Papier verzichten

Berlin (AFP) - Wer in einem Hotel oder in einer Pension übernachtet, muss künftig nicht mehr einen Meldeschein auf Papier ausfüllen - Reservierung oder Zahlung per Kreditkarte genügt. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) verkündete am Mittwoch die Beherbungsmeldedatenverordnung: Damit könne der Hotelmeldeschein mit der Unterschrift auf Papier durch ein elektronisches Identifizierungverfahren ersetzt werden, wie Innen- und Wirtschaftsministerium mitteilten.
Eingang zum Kempinski in Gravenbruch bei Frankfurt Bild anzeigen
Eingang zum Kempinski in Gravenbruch bei Frankfurt © AFP

"Der Check-in wird praktischer für die Gäste und günstiger für die Hotels", hob Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hervor. In der Corona-Krise vermeide das digitale Meldeverfahren "unnötige Kontakte zwischen Personal und Reisenden", es erleichtere damit die Wiedereröffnung der Hotels.

Laut Regierung können die Beherbungsbetriebe auf die Anmeldung auf Papier verzichten, wenn der Gast kartengebunden reserviert oder bezahlt oder die elektronischen Funktionen des Personalausweises nutzt. Mit dem dritten Bürokratieentlastungsgesetz sei Anfang Januar die besondere Meldepflicht für Beherbungsstätten für digitale Lösungen geöffnet worden. Das mache die elektronische Erhebung und Speicherung von Daten möglich. Nach Schätzungen des Statistischen Bundesamtes sparten Unternehmen damit mehr als 50 Millionen Euro im Jahr.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder