Kabinett setzt Zielmarke auf 20 Gigawatt bis zum Jahr 2030

Bundesregierung erhöht Ausbauziel für Windkraft auf See

Berlin (AFP) - Die Bundesregierung will den Ausbau der Windenergie auf See vorantreiben: Das Bundeskabinett beschloss dazu in seiner Sitzung am Mittwoch, das Ausbauziel für Offshore-Windkraftanlagen bis zum Jahr 2030 auf 20 Gigawatt zu erhöhen. Bis zum Jahr 2040 soll laut dem Gesetzesentwurf die Offshore-Strommenge auf 40 Gigawatt steigen, wie das Bundeswirtschaftsministerium mitteilte. Bislang liegt das Offshore-Ziel für das Jahr 2030 bei 15 Gigawatt.
Windkraftanlage in England Bild anzeigen
Windkraftanlage in England © AFP

Zudem sollen nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums durch das Gesetz die Verwaltungsverfahren gestrafft und beschleunigt werden, um die Ausbauziele zu erreichen. Der Beschluss das Kabinetts folgt auf eine Einigung von Bund, Küstenländern und Übertragunsnetzbetreibern. Diese hatten vergangenen Monat in einer gemeinsamen Offshore-Vereinbarung entschieden, beim Ausbau der Windenergie in der Nord- und Ostsee eng zusammenzuarbeiten.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder