Bundesverwaltungsgericht verhandelt erneut über Elbvertiefung

Leipzig (AFP) - Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig verhandelt am Freitag (ab 09.00 Uhr) erneut über die Vertiefung der Elbe zwischen Nordsee und Hamburger Hafen. Die Vertiefung soll es größeren Containerschiffen ermöglichen, den Hafen anzulaufen. Im Februar 2017 hatte das Bundesverwaltungsgericht die Planung bereits weitgehend gebilligt, aber einzelne Nachbesserungen gefordert, etwa für die nur in der Elbe vorkommende Pflanzenart Schierlings-Wasserfenchel.
Symbol Justitia Bild anzeigen
Symbol Justitia © AFP

Hamburg hatte danach die Planung entsprechend ergänzt. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland hält dies für unzureichend und klagte erneut. Ein Urteil wird am Freitag voraussichtlich noch nicht verkündet. (Az: 7 A 1.18)

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder