Lieferdienst will Übernahme teils über Kapitalerhöhung finanzieren

Delivery Hero aus Berlin kauft für 3,6 Milliarden Euro Konkurrenten in Südkorea

Berlin (AFP) - Der deutsche Essenslieferdienst Delivery Hero aus der Internetschmiede Rocket Internet kauft für 3,6 Milliarden Euro die Mehrheit am südkoreanischen Konkurrenten Woowa. Zur Finanzierung will Delivery Hero auch bis zu 40,1 Millionen neue Aktien ausgeben, wie das Unternehmen am Freitag in Berlin mitteilte. Woowa gehört der Lieferdienst Baedal Minjok in Südkorea mit einem Umsatz von 242 Millionen Euro 2018, sowie ein Online-Essenslieferdienst in Vietnam.
Logo von Delivery Hero Bild anzeigen
Logo von Delivery Hero © AFP

Delivery Hero will für Woowa 1,7 Milliarden Euro in bar zahlen, 1,9 Milliarden Euro in Aktien. Dafür erhält das deutsche Unternehmen einen Anteil von 82 Prozent an dem südkoreanischen Unternehmen. In den kommenden vier Jahren sollen es 100 Prozent werden.

Delivery Hero war 2011 gegründet worden und ging 2017 an die Börse und ist im MDax der mittelgroßen Unternehmen notiert. Der Kurs stieg am Freitag um fast 16 Prozent. An der Börse war Delivery Hero damit fast elf Milliarden Euro wert.

Delivery Hero peilt einen Umsatz von 1,45 Milliarden Euro in diesem Jahr an. In Deutschland ist das Unternehmen nicht mehr aktiv, es verkaufte das Geschäft an die Konkurrenz, die Lieferando-Mutter Takeaway. Vertreten ist Delivery Hero in 41 Ländern in Nahost, Afrika und Asien, in Nord- und Südosteuropa.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder