Grüne: Anstieg bei Kurzarbeitenden und Selbstständigen nur Spitze des Eisbergs

Deutlicher "Corona-Effekt" beim Bezug von Arbeitslosengeld II

Berlin (AFP) - Im Zuge der Corona-Krise haben nach Schätzungen der Bundesregierung im April und Mai deutlich mehr Kurzarbeitende und Selbstständige zusätzlich auch Arbeitslosengeld II bezogen. Wie aus einer AFP vorliegenden Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Grünen-Anfrage hervorgeht, waren mutmaßlich bis zu 76.000 Kurzarbeitende und bis zu 58.000 Selbstständige durch den "Corona-Effekt" auf ergänzende Leistungen aus der Grundsicherung angewiesen. Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Strengmann-Kuhn sah darin aber nur die "Spitze des Eisbergs".
In der Gastronomie ist die Angst vor dem Jobverlust hoch Bild anzeigen
In der Gastronomie ist die Angst vor dem Jobverlust hoch © AFP

Die Zahl der Aufstocker sei durch die Corona-Pandemie nicht so stark angestiegen wie ursprünglich von der Bundesregierung angenommen, sagte Strengmann-Kuhn am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Er gehe von einer hohen Zahl von Menschen aus, die auf die zusätzliche Beantragung von Arbeitslosengeld II verzichteten. Die bürokratischen Hürden seien immer noch hoch.

"Erwerbstätige haben Angst vor Stigmatisierung", zeigte sich der Grünen-Politiker überzeugt. Es sei zudem davon auszugehen, dass Selbstständige und Kurzarbeitende gar nicht wüssten, dass sie Anspruch auf Arbeitslosengeld II hätten, sagte Strengmann-Kuhn.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder