Diesel aber erstmals seit Beginn der Krise mit stabilem Marktanteil

Deutscher Automarkt weiter schwach

Flensburg (AFP) - Der deutsche Automarkt hat einen schwachen Monat hinter sich. Wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) am Dienstag mitteilte, lag die Zahl der Neuzulassungen mit gut 270.000 im November knapp zehn Prozent unter dem Vorjahresmonat. Vor allem die Marken des Volkswagen-Konzerns sackten ab. Die Wirtschaftsberatung EY bezeichnte dies als "Nachwehen der WLTP-Umstellung". Erstmals seit drei Jahren ist der Diesel-Marktanteil im Vorjahresvergleich hingegen nicht mehr gesunken.
Porsche aus Altmetall Bild anzeigen
Porsche aus Altmetall © AFP

Allein Porsche verkaufte mehr als die Hälfte weniger Sportwagen. Bei Audi brachen die Absätze um 43 Prozent ein, bei der Marke VW um 15 Prozent. EY-Autoexperte Peter Fuß erklärte, die anhaltende Flaute hänge mit der Einführung des neuen Abgastests WLTP im September zusammen. Die Hersteller hätten bis kurz vor dessen Einführung nichtkonforme Autos mit hohen Rabatten in den Markt gedrückt und dadurch einen künstlichen Absatzboom erzeugt. Dadurch sei nun die Nachfrage niedrig.

Neben den Volkswagen-Marken verkauften aber auch Peugeot und Renault deutlich weniger Autos. BMW und Mercedes konnten ihre Absätze hingegen steigern. Für den Dezember erwartet Fuß wieder einen Absatzrückgang - hauptsächlich aber, weil es weniger Verkaufstage als im Vorjahr gibt.

Erstmals seit Beginn der Dieselkrise im November 2015 hat der Diesel nicht mehr an Marktanteilen verloren. Vergangenen Monat wurden wie im Vorjahr 34 Prozent aller neu zugelassenen Autos von Dieselmotoren angetrieben. Dennoch gibt Fuß keine Entwarnung für den Diesel: "Der Diesel bleibt unter Druck", stellte er fest. "Immerhin verlangsamt sich der Abwärtstrend, wir sehen inzwischen eine Stabilisierung auf niedrigem Niveau".

Die Neuzulassungen von Elektroautos stiegen im Vorjahresvergleich um 41 Prozent und damit so steil wie seit Mai nicht mehr. Allerdings machen die E-Autos nur einen Anteil von 1,6 Prozent am Markt aus. Fuß erklärte: "Vorläufig werden Elektroautos reine Nischenmodelle bleiben." Ab 2020 werde es spannend, wenn viele neue attraktive Modelle auf den Markt kommen und die Ladeinfrastruktur weiter ausgebaut wird.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder