Endgültige Ergebnisse im Herbst

Ernte von Spargel und Erdbeeren wohl acht Prozent niedriger als im Vorjahr

Wiesbaden (AFP) - Die Ernte von Spargel und Erdbeeren bleibt in diesem Jahr voraussichtlich unter dem Vorjahresniveau. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag auf der Grundlage einer ersten Schätzung mitteilte, dürften die Erntemengen bei beiden Kulturen jeweils rund acht Prozent unter dem Vorjahresergebnis liegen.
Kundin kauft Erdbeeren und Spargel Bild anzeigen
Kundin kauft Erdbeeren und Spargel © AFP

Demnach liegt die erwartete Erntemenge von Erdbeeren im Freiland deutschlandweit bei rund 108.700 Tonnen und damit gut acht Prozent unter dem Vorjahresergebnis. Die Anbaufläche sank um neun Prozent auf 11.400 Hektar. In Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen wird die Ernte voraussichtlich um fünf beziehungsweise neun Prozent niedriger ausfallen. Auf diese beiden Länder entfällt fast die Hälfte der bundesweiten Erdbeerernte.

Beim Spargel wird den Statistikern zufolge eine Erntemenge von rund 122.000 Tonnen erwartet - das ist ebenfalls ein Minus von acht Prozent. Die Anbaufläche lag mit 22.900 Hektar rund zwei Prozent unter der Anbaufläche von 2018. Der meiste Spargel wird in Niedersachsen gestochen, gefolgt von Nordrhein-Westfalen und Brandenburg. Endgültige Ergebnisse zur Ernte von Spargel und Erdbeeren werden im Herbst veröffentlicht.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken

Weiterführende Links zum Thema

Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder