Euro-Finanzminister beraten über eingetrübte Konjunkturlage und Eurozonen-Budget

Brüssel (AFP) - Die Finanzminister der Eurozone beraten heute über die eingetrübte Konjunkturlage und Pläne für die Reform der Währungsunion (15.00 Uhr). Die Minister der 19 Staaten der Währungsunion befassen sich dabei in Brüssel mit der jüngsten Konjunkturprognose der EU-Kommission. Sie hatte ihre Vorhersage für das Wachstum in der Eurozone am Donnerstag von 1,9 Prozent auf 1,3 Prozent deutlich gesenkt. Hintergrund ist die deutlich schwächere Wirtschaftslage in großen Mitgliedstaaten wie Deutschland und Italien.
Euro-Finanzminister tagen zu Griechenland-Hilfe Bild anzeigen
Euro-Finanzminister tagen zu Griechenland-Hilfe © AFP

Daneben befassen sich die Minister mit Plänen für die Schaffung eines eigenen Budgets für die Eurozone im EU-Haushalt, das Frankreichs Präsident Emmanuel Macron vorgeschlagen hatte. Weiteres Thema ist die Entwicklung in Irland und Portugal, die während der Finanzkrise auf milliardenschwere europäische Hilfen angewiesen waren.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder