Auch Fahrradprämie und Plan zur Gebäudedämmung vorgesehen

Frankreich kündigt Milliardenhilfen in Corona-Krise an

Paris (AFP) - Frankreich will seine Industrie in der Corona-Pandemie mit 40 Milliarden Euro stützen. Das kündigte der neue Regierungschef Jean Castex am Mittwoch in der Pariser Nationalversammlung an. Das zuvor angekündigte Konjunkturprogramm von 100 Milliarden Euro umfasst nach seinen Angaben unter anderem auch Hilfen zur Gebäudedämmung sowie eine Fahrradprämie.
Neuer Premier: Jean Castex Bild anzeigen
Neuer Premier: Jean Castex © AFP

Frankreich sei industriepolitisch "zu abhängig" von Partnerländern, sagte Castex in seiner ersten Regierungserklärung. Welchen Branchen die Hilfen zugute kommen sollen, führte er nicht aus. Die französische Automobil- und Luftfahrtindustrie wird bereits mit insgesamt 15 Milliarden Euro unterstützt. Insbesondere Air France und der Autohersteller Renault sind in Schieflage geraten.

Mehr als 20 Milliarden Euro sind nach den Worten des Premiers für die Dämmung älterer Gebäude, die Emissionsminderung im Verkehr sowie "grüne Technologien" vorgesehen. Verbraucher sollen zudem von einer Fahrradprämie profitieren. Die Details stehen noch nicht fest. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte das Konjunkturprogramm am Dienstag in einem Fernsehinterview angekündigt.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder