Folge des Handelsstreits mit den USA

Huawei präsentiert neues Smartphone - erstmals ohne vorinstallierte Google-Apps

München (AFP) - Der durch den Handelsstreit mit den USA mit Sanktionen belegte chinesische Huawei-Konzern hat am Donnerstag sein neues Smartphone vorgestellt - ohne vorinstallierte Google-Apps. "Wegen des US-Verbots" der Zusammenarbeit könne Huawei keine vorinstallierten Anwendungen des US-Technologiekonzerns anbieten, sagte Huawei-Manager Richard Yu bei der Präsentation der Modelle Mate 30 und Mate 30 pro in München.
Die neuen Huawei-Telefone Bild anzeigen
Die neuen Huawei-Telefone © AFP

Das neue Smartphone hat weder die Google-Suchmaschine oder Google Maps, noch die Plattform YouTube installiert - dafür aber spezielle Angebote von Huawei selbst. Im Huawei-Shop gebe es eine Auswahl von rund 45.000 anderen Apps, warb das chinesische Unternehmen. Huawei werde außerdem umgerechnet rund 900.000 Euro in das eigene Software-Ökosystem investieren, hieß es.

Huawei steht wegen des Handelsstreits mit den USA auf einer schwarzen Liste, die US-Regierung wirft dem chinesischen Unternehmen Wirtschaftsspionage vor. US-Firmen ist es deshalb untersagt, Geschäfte mit Huawei zu machen. Aus diesem Grund läuft das Smartphone mit einer frei erhältlichen Version des Android-Betriebssystems.

Zwar präsentierte Huawei erst kürzlich sein eigenes Betriebssystem namens "Harmony" - auch um generell unabhängiger von Google zu werden. Auf dem neuen Smartphone ist es aber noch nicht installiert. Schon damals hatte Huawei erklärt, es bevorzuge Android, wolle aber vorbereitet sein, sollte die Nutzung nicht mehr möglich sein.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder