Französische Spediteure: Briten decken sich vor Brexit-Fristende ein

Lange Lkw-Staus vor Überfahrt nach Großbritannien

Calais (AFP) - Französische Spediteure klagen über kilometerlange Staus an den Grenzübergängen zu Großbritannien: Die Briten deckten sich vor Ablauf der Verhandlungsfrist mit der EU am Jahresende massiv mit Gütern ein, sagte der örtliche Generalsekretär des französischen Spediteursverbandes FNTR, Sébastien Rivéra, am Donnerstag in Calais der Nachrichtenagentur AFP.
Neue Verhandlungsrunde in London begonnen Bild anzeigen
Neue Verhandlungsrunde in London begonnen © AFP

Rivéra sprach von einer "katastrophalen" Situation, die auch dem schlechten französischen Grenzmanagement geschuldet sei. Ein AFP-Journalist berichtete von kilometerlangen Staus in Richtung des Fährhafens Calais und rund 200 Lastwagen, die vor der Einfahrt in den Eurotunnel warteten.

"Die Briten füllen ihre Vorräte auf wie noch nie", betonte der Spediteurs-Vertreter. Sie fürchteten die Zölle, die ab dem 1. Januar fällig werden, sollte sich die EU nicht mit Großbritannien auf ein Handelsabkommen einigen.

Großbritannien war zum 1. Februar aus der EU ausgetreten. Bis Jahresende bleibt es zwar noch im EU-Binnenmarkt und in der Zollunion, die Gespräche über ein Handelsabkommen kommen aber seit Monaten kaum voran.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder