Rund 200.000 Passagiere betroffen

Lufthansa streicht wegen Streiks Donnerstag und Freitag 1500 Flüge

Frankfurt/Main (AFP) - Die Lufthansa hat wegen des Streiks der Flugbegleiter am Donnerstag und Freitag mehr Flüge streichen müssen als zunächst geplant. Annulliert worden seien 1500 Flüge, teilte die Lufthansa am Freitag mit - die Airline war zunächst von 1300 Flügen ausgegangen.
Wartende am Flughafen München Bild anzeigen
Wartende am Flughafen München © AFP

Entsprechend erhöhte sich auch die Zahl der betroffenen Passagiere: Statt rund 180.000 Kunden waren rund 200.000 Flugreisende von den Annullierungen betroffen, wie die Airline weiter mitteilte.

Der Flugbetrieb solle am Samstag wieder weitgehend normal weitergehen, teilte die Lufthansa mit - es könne nach den Streiks aber zu vereinzelten Flugausfällen oder Verspätungen kommen.

Lufthansa und die Flugbegleitergewerkschaft UFO wollen sich am Wochenende zu Verhandlungen über eine Schlichtung treffen. UFO fordert unter anderem mehr Spesen für Flugbegleiter der Kerngesellschaft Lufthansa.

Hinter dem Arbeitskampf steht ein erbitterter Streit zwischen UFO und der Lufthansa: Der Konzern zweifelt die Vertretungsbefugnis von UFO für das Kabinenpersonal an und sieht die "Gewerkschaftseigenschaft" ungeklärt.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder