Personalbedarf in allen Branchen geringer - außer in der Landwirtschaft

Nachfrage nach Arbeitskräften bricht ein

Nürnberg (AFP) - Die Nachfrage der Unternehmen nach Arbeitskräften ist wegen der Beschränkungen in der Corona-Krise eingebrochen. Der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit (BA-X) fiel von März auf April 2020 um 19 Punkte auf 94 Punkte, wie die Behörde am Mittwoch mitteilte. Das seien 37 Punkte weniger als im April vor einem Jahr. Der Personalbedarf sei in allen Branchen geringer als im Vorjahr - mit Ausnahme der Landwirtschaft.
Logo der Bundesagentur für Arbeit Bild anzeigen
Logo der Bundesagentur für Arbeit © AFP

Fast die Hälfte des Rückgangs geht laut Bundesagentur für Arbeit (BA) auf die abnehmende Nachfrage von Zeitarbeit und dem Verarbeitenden Gewerbe zurück. Besonders von den Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie betroffen sei auch das Gastgewerbe: Hier wurden laut BA ein Drittel weniger Stellen gemeldet als im Vorjahr. Nahezu ein Drittel weniger seien es auch bei Verkehr und Logistik.

Der Handel, sonstige wirtschaftliche Dienstleitungen wie etwa Reisebüros sowie die Finanzbranche meldeten den Angaben zufolge ein Fünftel weniger Stellen. Auch in anderen Wirtschaftszweigen liege der Rückgang im zweistelligen Prozentbereich. Selbst im Gesundheits- und Sozialwesen sei ein Minus zu verzeichnen, nachdem aus dieser Branche bisher immer noch mehr Stellen als im Vorjahr gemeldet worden waren.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder