2020 bringt Konzern bislang nur Verluste

Ölriese ExxonMobil schreibt auch im dritten Quartal tiefrote Zahlen

New York (AFP) - Der US-Erdölkonzern ExxonMobil hat auch im dritten Quartal wieder deutliche Verluste verbucht. Das Minus belief sich auf 680 Millionen Dollar (581 Millionen Euro), wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Es war das dritte Quartal in Folge, in dem ExxonMobil tiefrote Zahlen schrieb.
Exxon Mobil und Chevron machen Verluste Bild anzeigen
Exxon Mobil und Chevron machen Verluste © AFP

Zwar fiel der Verlust weniger groß aus als im zweiten Quartal - von April bis Juni hatte der Konzern ein Minus von 1,1 Milliarden Dollar verbucht. Doch der Vorjahresvergleich zeigt die Dramatik der Lage: Im dritten Quartal 2019 hatte ExxonMobil einen Gewinn von 3,2 Milliarden Dollar eingefahren.

Der Konzern leidet unter den anhaltend niedrigen Ölpreisen, da die Corona-Krise die Nachfrage drückt. Am Donnerstag hatte die Unternehmensspitze angekündigt, 1900 Stellen in den USA zu streichen. Bereits im August war ExxonMobil, einst der weltgrößte Konzern gemessen am Börsenwert, aus dem wichtigen US-Aktienindex Dow Jones geworfen worden.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder