DRV-Chef Fiebig: Lösung der Bundesregierung täuscht Tatkraft nur vor

Reiseverband: Nur jeder fünfte Urlauber akzeptiert Reisegutscheine

Berlin (AFP) - Die von der Bundesregierung beschlossene Gutscheinlösung für coronabedingte ausgefallene Pauschalreisen stößt bei Verbrauchern offenbar auf geringe Akzeptanz. Bislang hätten weniger als 20 Prozent der Urlauber einen Gutschein akzeptiert, sagte der Präsident des Deutschen Reiseverbands (DRV), Norbert Fiebig, dem "Handelsblatt" vom Dienstag. "Die freiwillige Gutscheinregelung, wie sie die Regierung eingeführt hat, hat der Reisewirtschaft nicht geholfen." Sie habe "Tatkraft vorgetäuscht, ohne ein Erfolg versprechendes Konzept zu verfolgen".
Flughafen Frankfurt Bild anzeigen
Flughafen Frankfurt © AFP

Der Bundestag hatte Anfang Juli die Gutschein-Lösung für ausgefallene Pauschalreisen beschlossen. Danach können Reiseveranstalter, die ihren Kunden wegen einer coronabedingt ausgefallenen Pauschalreise Geld zurückzahlen müssen, diesen als Alternative einen Gutschein anbieten. Die Kunden können sich für eine Rückzahlung des gezahlten Geldes oder für den Gutschein entscheiden.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder