Inflationsrate zieht im Mai deutlich an

Steigende Energiekosten beschleunigen Preisauftrieb für Verbraucher

Wiesbaden (AFP) - Die Verbraucherpreise in Deutschland haben im Mai deutlich zugelegt. Die Inflationsrate betrug 2,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte und damit seine vorläufigen Berechnungen von Ende Mai bestätigte. Grund für den Anstieg waren vor allem die Energiepreise.
Verbraucherpreise 2017 deutlich gestiegen Bild anzeigen
Verbraucherpreise 2017 deutlich gestiegen © AFP

Deutlich teurer als ein Jahr zuvor waren im Mai vor allem leichtes Heizöl (plus 24,3 Prozent) und Kraftstoffe (plus 8,2 Prozent). Insgesamt mussten Verbraucher für Energie 5,1 Prozent mehr ausgeben. Im April hatte der Anstieg der Energiepreise gegenüber dem Vorjahresmonat lediglich bei 1,3 Prozent gelegen.

Die Preise für Nahrungsmittel erhöhten sich von Mai 2017 bis Mai 2018 mit einem Plus von 3,5 Prozent ebenfalls überdurchschnittlich. Butter kostete mit einem Anstieg um 32,3 Prozent fast ein Drittel mehr als ein Jahr zuvor.

Günstiger für Verbraucher waren im Mai unter anderem Geräte der Unterhaltungselektronik (minus 4,0 Prozent), Flugtickets (minus 2,3 Prozent), Telekommunikationsdienstleistungen (minus 0,8 Prozent) und zahnärztliche Dienstleistungen (minus 0,3 Prozent).

Eine Inflationsrate von 2,2 Prozent hatten die Statistiker zuletzt im Februar 2017 verzeichnet.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder