Mitgliedstaaten sollen Rückkehr in Heimatländer ermöglichen

UNO will hunderttausenden gestrandeten Seeleuten helfen

New York (AFP) - Die Vereinten Nationen wollen hunderttausenden Seeleuten helfen, die wegen der Corona-Pandemie auf ihren Schiffen festsitzen. In einer Resolution, die am Dienstag von 193 Ländern verabschiedet wurde, werden die UN-Mitgliedstaaten aufrufen, Seeleute als systemrelevant einzustufen. So soll dafür gesorgt werden, dass die rund 400.000 gestrandeten Seeleute trotz der weltweiten Reisebeschränkungen in ihre Heimatländer zurückkehren und die Besatzungen der Schiffe ausgewechselt werden können.
Frachtschiff im Hafen von Long Beach in Kalifornien Bild anzeigen
Frachtschiff im Hafen von Long Beach in Kalifornien © AFP

UN-Generalsekretär António Guterres hatte schon im Juni auf die verzweifelte Lage der gestrandeten Seeleute aufmerksam gemacht. Seinen Angaben zufolge wird 80 Prozent des weltweiten Handels per Schiff abgewickelt, darunter auch Medikamente, Lebensmittel und andere wichtige Versorgungsgüter, die im Kampf gegen die Corona-Pandemie dringend gebraucht werden.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder