Fed stellt jedoch weitere Erhöhungsschritte in Aussicht

US-Notenbank lässt Leitzins unverändert

Washington (AFP) - Die US-Notenbank Federal Reserve hat den Leitzins unverändert gelassen. Er bleibt auf dem Niveau zwischen 2,0 bis 2,25 Prozent, wie die Fed am Donnerstag nach einer Sitzung ihres für die Zinspolitik zuständigen Ausschusses in Washington mitteilte.
Der Sitz der US-Notenbank Federal Reserve in Washington Bild anzeigen
Der Sitz der US-Notenbank Federal Reserve in Washington © AFP

Die Notenbank stellte jedoch weitere Erhöhungsschritte in Aussicht. Sie hatte den Leitzins bereits drei Mal in diesem Jahr angehoben und war dafür von US-Präsident Donald Trump vehement kritisiert worden.

Angesichts des soliden Wachstums der US-Wirtschaft seien weitere "allmähliche Steigerungen" des Leitzinses angemessen, erklärte nun die Fed. Dies könnte darauf hindeuten, dass die Notenbank bei der nächsten Sitzung ihres sogenannten Offenmarktausschusses im Dezember den Zins erneut leicht anhebt.

Mit den Zinserhöhungen will die Fed einer Überhitzung der Konjunktur und einer aus ihrer Sicht zu starken Inflation vorbeugen. Derzeit liegt die Preissteigerungsrate in den USA bei etwa zwei Prozent - es ist der Wert, den die Fed als den günstigsten für die Preisstabilität und eine gesunde Arbeitsmarktsituation betrachtet.

Auch wenn die jeweiligen Zinserhöhungsschritte der Fed stets nur moderat ausfallen, wirft Trump der Notenbank vor, den Aufschwung der US-Konjunktur zu gefährden. Er beschuldigte die Fed im Oktober, "verrückt geworden" zu sein und die "größte Bedrohung" für seine Präsidentschaft darzustellen. Trump kritisierte, die Notenbank hebe den Leitzins "zu schnell" an und sei "zu unabhängig".

Trumps harsche öffentliche Kritik an der Notenbank ist wegen ihrer Unabhängigkeit von der Regierung ein höchst ungewöhnlicher Vorgang.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder